Spendenaktion für den Ambulanten Kinderhospizdienst geht in die nächste Runde

Die Klasse 7c hat mit ihrer Lehrerin Frau Rauch inzwischen mehr als 1000€ für den Ambulanten Kinderhospizdienst Frankfurt mit selbst gemachtem Schmuck und nützlichen Kleinigkeiten eingenommen. Die Spendenaktion geht immer weiter! Am 29. August fand ein Verkauf bei der Deutschen Bank an der Taunusanlage statt und am 8. September wird es einen Verkauf beim Stadtteilfest Gallus geben. Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler: Alles fing damit an, dass Frau Rauch mich und fünf andere Kinder der 7c dazu eingeladen hat, sie zum Schmuckverkauf bei der Deutschen Bank zu begleiten. Wir hatten viel zu schleppen und hofften, dass wir auf dem Rückweg mit weniger Gepäck zurückkommen würden. Bei der Deutschen Bank angekommen, wurden wir in einen riesigen Empfangsbereich geführt und bekamen dann Karten, die uns durch die Sicherheitsanlage durchlassen würden. Dann bekamen wir einen freien Platz in der Nähe der Kantine, hängten unsere Plakate auf und stellten unseren Schmuck auf. Ein paar Minuten später kamen bereits die ersten Menschen herein, die dann auch Interesse an unserer Ware zeigten. Es machte viel Spaß, die Leute zu beraten und wir konnten viele hübsche Dinge verkaufen. Der Koch der Kantine lud uns schließlich sogar zu einem Mittagessen ein. Es schmeckte köstlich. Nach dem Essen machten wir uns auf den Rückweg. Wir hatten an diesem Tag 800€ eingenommen, die wir an den Kinderhospizdienst weitergeben werden. (Lindsay, 7c) Ich würde mich sehr freuen, wenn unsere Klasse 7c noch eine weitere Spendenaktion starten könnte. Wir konnten sehr viel verkaufen und hoffen, dass die, die etwas gekauft haben, viel Spaß mit dem Schmuck haben. Natürlich hoffe ich auch, dass wir den Kindern im Kinderhospiz ein wenig helfen können. (Fatime, 7c) Mir hat es gestern sehr gut gefallen. Ich war aber sehr aufgeregt, weil ich das erste Mal in einer Bank war. Die Banker waren sehr fein angezogen und sehr freundlich! Ich hoffe, dass wir eine solche Verkaufsaktion noch einmal machen können. Ich werde dieses Erlebnis nicht vergessen. P.S.: Das Essen war sehr gut! (Emmanuela, 7c) Ich hätte nicht erwartet, dass wir so viel Gewinn machen! Ich war stolz, dass wir mehr als 800€ eingenommen haben! (Ishika, 7c)

Spendensammlung für den Ambulanten Kinderhospizdienst geht weiter

Nachdem die Klasse 6c unter der Leitung von Frau Rauch 800 € für den Ambulanten Kinderhospizdienst Frankfurt mit selbst gemachtem Schmuck und nützlichen Kleinigkeiten einnehmen konnte, geht die Spendensammlung in die zweite, dritte und vierte Runde. Bereits in den Sommerferien wurde weiterer Schmuck beim Sommerfest der Europäischen Akademie der Arbeit verkauft und am 8.September findet ein Verkauf beim Stadtteilfest Gallus statt. Schließlich steht noch ein Verkaufstermin bei der Deutschen Bank an der Taunusanlage aus, dieser befindet sich noch in der Planung. Lindsey (7c) schildert im folgenden Text deutlich, wie man das Nützliche mit dem Schönen verbinden kann und wie viel Freude ihr die Spendensammlung bereitet hat: Hallo, ich bin Lindsey, eine Schülerin von Frau Rauch. Vor einiger Zeit entschieden wir aus der 6c uns, in der Projektwoche eine Spendenaktion für den ambulanten Kinderhospizdienst zu organisieren. Dafür haben wir im Kunstunterricht verschiedene Dinge gebastelt, um sie anschließend zu verkaufen. Dabei waren: Lesezeichen, Ohrringe, Halsketten, Armbänder und Magnete. Bei der Herstellung haben wir Schülerinnen und Schüler aus der 6c alle zusammengearbeitet und sehr viel Spaß gehabt. Für die Magnete haben wir Länder aus alten Atlanten ausgeschnitten und dann als Muster für die Magnete benutzt. Zum Verkauf am 19. Juni bei der IG Metall in der Wilhelm-Leuschner-Straße ist dann nur ein kleiner Teil der Klasse mitgekommen. Als wir vor Ort waren, haben wir erstmal unsere Tische aufgestellt und Plakate aufgehängt. Danach kamen die ganzen Leute und es hat wirklich Spaß gemacht, die Sachen an die Kundschaft zu verkaufen und sie zu beraten. Es hat mich auch wirklich überrascht, dass viele Leute mehr Geld gegeben haben, als sie eigentlich hätten bezahlen müssen. Ich war auch sehr erfreut, dass wir am Ende eine große Summe von 800 € eingenommen haben. Ich hoffe, dass unsere Spende den erkrankten Kindern das Leben ein kleines bisschen erleichtern wird! Lindsey (7c)

Spendensammlung der 6c für den Ambulanten Kinderhospizdienst Frankfurt

Am 19. Juni 2018 war es endlich soweit: Wir Schülerinnen und Schüler von der 6c hatten unseren lange geplanten Schmuck-Verkaufstag bei der IG Metall in der Wilhelm-Leuschner-Straße. Begleitet wurden wir von unserer Lehrerin Beate Rauch, die sowohl die Veranstaltung als auch die Herstellung des Schmucks organisiert hatte. Wir kamen um 10:30 Uhr in der Arbeitnehmervertretung an und durften unseren Stand direkt im Atrium gegenüber der Kantine aufbauen. Alles war perfekt vorbereitet, Tische, Stühle und Pinwände standen für uns bereit, sogar für Getränke war gesorgt. Nachdem wir alles schön dekoriert hatten, ging es auch gleich richtig los. Sehr viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auf dem Weg in die Mittagspause waren, schauten vorbei und kauften. Einige zahlten deutlich mehr, als sie mussten oder spendeten einfach nur Geld, ohne Schmuck zu kaufen. Das hat uns sehr beeindruckt! Wir hatten kaum Pausen, es gab immer was zu tun, aber trotzdem machte der Handel viel Spaß. Die Geldeinnahmen übertrafen unsere Vorstellungen bei weitem! Am 21. Juni um 11 Uhr fand dann die Spendenübergabe an den Ambulanten Kinderhospizdienst (AKHD) bei uns in der Schulaula statt. Wir hatten Frau Möschter vom AKHD aus Frankfurt eingeladen, um ihr stellvertretend den Erlös von sage und schreibe 800 € zu überreichen. Nach einer kurzen Rede von Frau Rauch kamen auch verschiedene Schülerinnen und Schüler zu Wort und konnten sich dazu äußern, wie ihnen das Projekt gefallen hatte. Unsere Klassensprecher überreichten Frau Möschter schließlich ein Plakat, auf dem auch die Spendensumme stand. Frau Möschter berichtete uns, wie ihr Verein arbeitet und was eine solche Spende alles bewirken kann. Als kleines Dankeschön bekam jede und jeder von uns eine kleine Box mit Pflastern. Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Herr George bei uns und unserer Lehrerin Frau Rauch für unser Engagement.
Spendenaktion Kl. 7c
Loombänder

Der Spendenmarathon der 7c geht weiter: die Klasse 7c verkauft wieder

selbstgemachten Schmuck, Seifen und Bodybutter!

Am 15.06.2019 fand das traditionelle Sommerfest der Europäischen Akademie der Arbeit in den Räumen und auf dem Hof der Akademie in Bockenheim statt. Mit unserer Klassenlehrerin Frau Rauch waren wir – Emmanuela, Fatime, Aldin und Elias von 14.30 – 20.00 Uhr dort, um unsere selbstgebastelten Ohrringe, Armbänder, Kettenanhänger, Magnete, Büroklammern und neu produzierten Bioseifen und Bodybutter zu verkaufen. Der Erlös wird wie auch letztes Jahr (da konnten wir insgesamt 3000€ spenden!!!) an den Ambulanten Kinderhospizdienst (AKHD) gehen. Der Tag hat uns sehr gefallen, weil die Leute nett und freundlich waren. Es war nie langweilig, weil man immer mit Leuten geredet hat und erklären konnte, wie wir die Sachen gemacht haben. Zudem war das Wetter schön, es gab gute Musik und wir waren eingeladen und brauchten für Essen und Trinken nichts bezahlen. Das fanden wir echt cool! Wir freuen uns sehr, dass wir 454€ eingenommen haben und werden noch weitere Aktionen folgen lassen, wie das Schulfest und das Stadtteilfest und noch einige mehr…….

Scheckübergabe an den Kinder- und Jugendhospizdienst

Am 18. Dezember 2018 wurde der Erlös aus verschiedenen Benefiz-Verkaufsaktionen der Klasse 7c an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt übergeben. Frau Dr. Möschter vom Hospizdienst nahm mit Freude einen Scheck über 2200 € entgegen. Das Geld hilft dabei, dass Familien, deren Kinder im Sterben liegen, in dieser äußerst schwierigen Situation begleitet werden können. Die Schüler*innen der 7c hatten unter der Leitung ihrer Lehrerin Frau Rauch charmante Schmuckstücke, Anstecker, Büroklammern und Magnete im Kunstunterricht hergestellt, die sie Ende letzten Jahres bei verschiedenen Gelegenheiten verkauft hatten. Fatime, 13 J. (7c) schreibt dazu: Liebe Frau Dr. Möschter, ich finde es toll, dass wir alle zusammen Ihnen diesen Scheck übergeben können. Alle hatten sehr viel Spaß beim Verkaufen, sei es bei der Deutschen Bank bei der IG Metall oder beim Stadtteilfest im Gallus. Mir macht es sehr viel Spaß beim Verkaufen dabei zu sein und das Beste ist, dass es nicht nur mir Freude macht, sondern meinen Mitschüler*innen und den kranken Kindern bei Ihnen im Hospiz ebenso. Jeder und jede von uns kann etwas dafür tun, dass die Kranken mindestens etwas Freude von uns bekommen. Wir können nichts tun, um die Kinder zu heilen, aber wir können dabei helfen, sie in ihrer letzten Lebenszeit zu unterstützen. Die Kinder im Hospiz zeigen uns, dass man auch mit einer schweren Krankheit sehr stark sein kann. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern im Hospiz alles nur erdenklich Gute!