Aus dem Jahresbericht 2015

1. Das 30-jährige Schuljubiläum stand im Mittelpunkt der Ereignisse

Die Planung und Organisation des Schulfestes lag in den Händen der Schule. Der Förderverein konnte sich aus seiner Erfahrung heraus auf die Beratung beschränken und den Schwerpunkt auf die Finanzierung der als Unterrichtsprojekt angelegten Festschrift legen. So wurde die Arbeit der Schülerinnen und Schüler bei der vielfältigen Gestaltung ihrer Klassenbeiträge zur Festschrift finanziell abgesichert und ein Verkaufserfolg erzielt. Noch erfolgreicher ist dann der Tag des Schulfestes verlaufen. Zahlreiche Aktivitäten und Angebote lockten die Besucher an und sorgten bei bestem Wetter für ein fröhliches Festvergnügen. Die Attraktion war wieder der Sponsorenlauf, diesmal von den Krankenhausclowns gestartet, denen aus den erlaufenen Einkünften später ein beachtlicher Scheck über 1500,- Euro für gute Zwecke überreicht werden konnte. Selbstverständlich wurden auch die Spitzenleistungen belohnt, an die Klassenkassen gedacht, und auf das Konto des Fördervereins ein schöner Beitrag zur Finanzierung der nächsten Schulprojekte einbezahlt. Am Stand des Fördervereins auf dem Schulhof haben wir mit dem neuen Werbeflyer auf unsere Arbeit aufmerksam gemacht und auf die zahlreichen Projekte hingewiesen, die wir bisher erfolgreich anregen bzw. abschließen konnten. Am meisten haben wir uns aber über die vielen Gespräche gefreut, die wir mit Ehrengästen, Eltern, ehemaligen Schülerinnen und Schülern und nicht zuletzt mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen führen durften.

2. Die Förderung durch zusätzliche und bereichernde Angebote

Der Förderverein hat auch im vergangenen Jahr so viel Spendengeld  eingeworben, dass wieder zahlreiche Projekte und Vorhaben der Schule ermöglicht und verwirklicht werden konnten. Wir nennen gerne die folgenden Beispiele: - Das  Bikepool-Projekt wird weiter ausgebaut, - die Finanzierung der Festschrift zum 30 Jahre-Jubiläum der PHS gesichert, - die Leseförderung erhielt einen Schwerpunkt im 5. Schuljahr, eine Lesenacht (5. Klassen) und eine Autorenlesung (6. Klassen) standen im Angebot, ebenso ein Lesewettbewerb für alle (mit Preisen), - ein Schüler-Videoprojekt über Ehemalige, die nach erfolgreicher PHS-Schullaufbahn erstaunliche Berufsziele erreicht haben (kann z.B. bei Ver-anstaltungen gezeigt werden). - die Förderung der Berufsorientierung mit Praxistag, - die Gestaltung einer Radio-Life-Sendung aus der Schule; dafür  wurden Sendelizenzen erworben und die Teilnahme an den SchoolRadioDays in Kassel ermöglicht, - die großflächige Bildgestaltung an der Seitenwand in der Eingangshalle durch Schüler, - ein Anti-Gewalt-Workshop wurde finanziell unterstützt, - für die Anschaffung von T-Shirts mit dem Schullogo haben wir Zuschüsse bezahlt, - die Fortsetzung von Jazz-Spots / Kostenübernahme für Instrumentalunterricht, - ein Tanzworkshop wurde durch Zuschuss ermöglicht, - bei dem aufwendigen „Hindemith-Projekt“ haben wir Materialkosten übernommen, - der Schüleraustausch mit Frankreich wird wieder im Schulprogramm angeboten und vom Förderverein finanziell unterstützt, - Anerkennungspreise für besondere Schülerleistungen haben wir finanziert           und immer wieder auch Unterstützung bei sozialen Notlagen geleistet. Über den Aufbau des „Tabletprojekts“ muss noch einmal nachgedacht werden, da sich ein Zugang zur Wlan-Nutzung nicht so schnell verwirklichen lässt. Zur Finanzierung aller Projekte wurden etwa 13.800 Euro aufgewendet. Die Kosten für die Projekte des SocialDay von ca. 7.300 Euro sind gesondert berechnet. Aus dem Beitragsgeld hat der Bewilligungsausschuss wieder alle an ihn gestellten Anträge im Umfang von  770 Euro  genehmigen können. Von den geplanten „Bauprojekten“ konnte leider nur der „Fußpfad“ eingerichtet werden. Da beim Facility-Management der Schule zweimal ein Personalwechsel vorgenommen wurde, muss der „Fahrradabstellplatz“, in der von uns gewünschten Form, immer wieder neu verhandelt werden. Der Ortsbeirat will uns dabei aber weiterhin unterstützen.

3. Mitgliederwerbung

Abgesehen von Einzelfällen erfolgt die Werbung neuer Mitglieder hauptsächlich bei den Eltern, die wir zur Einschulung der 5er- Jahrgänge ansprechen und über unsere Aufgaben und Ziele informieren können. Dem gegenüber beenden die Eltern, deren Kinder die Schule verlassen, dann auch ihre Mitgliedschaft im Förderverein. Wir kreisen deshalb ein wenig um die schöne Zahl 200. Idealziel bleibt natürlich die Werbung von großzügigen und langfristigen Sponsoren als Mitglieder des Vereins

4. Aufgaben, Vorhaben und Ziele

Seit der Mitteilung der Vorsitzenden Herbert Langlotz und Christel Maul und der Beisitzerinnen Sibylle Schiller und Marianne Koester, bei den Vorstandswahlen der Jahreshauptversammlung am 15.03.2016 aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidieren zu wollen, haben wir uns um geeignete Personen bemüht, die als Nachfolger den erreichten Stand erhalten und fortsetzen können. Die Aufgaben und Ziele werden sich nicht stark verändern. Die Notwendigkeit von Schwerpunktbildung bei der Arbeit bleibt erhalten, ebenso alle „Daueraufgaben“, die wir hier wieder auflisten: - Zusammenarbeit mit den Eltern planen und intensivieren, - Ehemalige Schüler zur Werbung und Unterstützung aktivieren, - Neubewohner des Europaviertels (Bereich Gallus) ansprechen, - Unterstützung laufender Projekte der Schule, - Spender- und Sponsorenwerbung für die laufenden und weitere Projekte der Schule Für tätige Mithilfe und gute Ideen zur Umsetzung der Vorhaben werden auch die Nachfolger dankbar sein. F.d.R.: Langlotz
Förderverein
Loombänder Spender und Sponsoren Spender und Sponsoren Flyer Flyer